Frauenordination in Deutschland in den Evangelischen Landeskirchen

Von Junia bis Jepsen

Spotlights auf dem Weg zur Gleichstellung von Frauen und Männer im geistlichen Amt von Cornelia Schlarb
PDF

Episcopa Theodora (‚Bischöfin Theodora‘) ist die griechische Inschrift eines Mosaiks aus dem 9. Jahrhundert in der Zenokapelle der römischen Kirche Santa Praxedis

 

Auf dem Weg zur Gleichstellung – Frauen im geistlichen Amt im Bereich der EKD

Cornelia Schlarb

    "Die Pastorin ist Geistlicher im Sinne des Gesetzes", so beschrieb das Pastorinnengesetz der Evangelischen Landeskirche Anhalts am 21. Mai 1958 die neue rechtliche Lage, die Theologinnen die Ordination zugestand. Zeitgleich mit der Evangelischen Kirche der Pfalz verabschiedeten die damalige lutherische Kirche in Lübeck, seit 1977 Teil der Nordelbischen Kirche, und die unierte Anhaltische Kirche Gesetze zur eingeschränkten Gleichstellung von Frauen im geistlichen Amt, das nicht nur in sprachlicher Hinsicht überwiegend männlich geprägt war.
    PDF