Unsere Zeitschrift »Theologinnen«

Der Konvent gibt die jährlich erscheinende Zeitschrift »Theologinnen« heraus. Sie enthält Berichte aus unserer Arbeit, von unseren ökumenischen und internationalen Kontakten, Vorträge, bzw Thesenpapiere über den inhaltlichen Schwerpunkt der jeweiligen Jahrestagung, Stellungnahmen und Berichte.

 

Aktuelle Ausgabe: Theologinnen Nr. 29

2016: Theologinnen Nr. 29 | PDF (11 MB)

Rückblick auf die Jahrestagung 2016 in Bad Herrenalb

Das Thema lautete:
„Gottes Verletzlichkeit – grundlegend für menschliches Sein“

Das neue Berichtsheft Theologinnen Nr. 29 vermittelt wieder einen guten Einblick in die Jahrestagung des Theologinnenkonvents, die vom 14.-17. Februar 2016 in Bad Herrenalb zum Thema „Gottes Verletzlichkeit – grundlegend für menschliches Sein“ stattfand. Es referierte Prof. Dr. Hildegund Keul, Leiterin der Arbeitsstelle für Frauenseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz.  In ganz unterschiedlichen Arbeitsgruppen vertieften wir diese Thematik.

Ein besonderes Highlight war der landeskirchliche Abend, bei dem die badischen Theologinnen Frauen auftreten ließen, die reformatorisch wirksam waren (Olympia Fulvia Morata, Margarete Blarer, Maria Heinsius). Im Abschlussgottesdienst am Mittwoch verband Prälatin Dagmar Zobel das Tagungsthema Vulnerabilität mit der Situation so mancher Kollegin, Erste gewesen zu sein oder sein zu müssen.

Darüber hinaus berichten wir vom Stand der Vorbereitungen für das Reformationsjubiläumsjahr, vom 15jährigen Jubiläum des Gebetsnetzes, vom Jubiläumsfrauenmahl in Nürnberg und von vielen Theologinnenwegen. Informationen aus den Landeskonventen, unseren Dachverbänden und der Ökumene sind ebenfalls reichlich nachzulesen.

Neben dem  Jubiläum 40 Jahre Frauenordination in Lettland und 20 Jahre lettischer Theologinnenverband müssen wir leider auch vom bestürzenden Beschluss, die Ordination von Frauen in Lettland abzuschaffen, berichten. Dazu siehe auch www.theologinnenkonvent.de/index.php

Schließlich kann das Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung nachgelesen werden.

Stöbern Sie in den Neuigkeiten und werden Sie neugierig auf unsere nächste Jahrestagung, Sie sind herzlich willkommen!