Gebetsnetz

Im Jahr 2001 haben wir mit dem Gebetsnetz begonnen. An jedem zweiten Donnerstag im Monat beten wir einzeln oder in der Gruppe für bestimmte Anliegen. Anfangs galt unsere Fürbitte den Frauen und der Situation in den östlichen Mitgliedsländern der EU. Inzwischen nehmen wir auch Nöte und Probleme in aller Welt in unser Gebet auf. Wir laden zum Mitbeten ein.

November 2021.pdf

Du Gott des Friedens, gieß deinen Frieden auf uns!
Gott, du schenkst Frieden,
das dürfen wir immer wieder erfahren.
Wir danken dafür und für alle,
die sich um Frieden bemühen,
zwischen Geschwistern in der Familie,
zwischen einzeln Gruppen in den Gemeinden,
zwischen Parteien und Regierungen,
zwischen Völkern und Kulturen.

Aber wir müssen bekennen,
dass der Friede, den wir erreichen,
auch immer gefährdet und brüchig ist:
Herrschsucht führt zu neuer Gewalt,
Unzufriedenheit und mangelnde Bereitschaft
bringen immer wieder neuen Zündstoff
Selbstgerechtigkeit und Selbstzufriedenheit
übersehen Probleme und Notwendigkeiten.
Du Gott des Friedens, erbarm dich über uns.

Wir bitten für alle, die unter Kämpfen leiden,
wie die Menschen in Tigrai und anderswo,
für alle, die neuen Ausbruch von Gewalt fürchten,
wie die Menschen in Äthiopien und Eritrea,
aber auch im vorderen Orient und Nordafrika.
Wir bitten für die Menschen auf der Flucht,
in den Lagern, auf dem Meer und in den Wäldern
an den Grenzen zu Polen und Litauen.
Du Gott des Friedens, erbarm dich und hilf ihnen.

Wenn wir enttäuscht sind,
weil unsere Bemühungen nur kurze Zeit Erfolg brachten,
wenn Konflikte unlösbar scheinen
und wir meinen,
dass wir doch nichts ändern und nur scheitern können,
dann erinnere uns,
dass wir deinen Frieden brauchen,
den Frieden, den nur Du geben kannst.
Damit wir dann das Nötige und die kleinen Schritte tun.
Du Gott des Friedens, erfülle mit Frieden unser Herz.
Elisabeth Siltz