Gebetsnetz

Im Jahr 2001 haben wir mit dem Gebetsnetz begonnen. An jedem zweiten Donnerstag im Monat beten wir einzeln oder in der Gruppe für bestimmte Anliegen. Anfangs galt unsere Fürbitte den Frauen und der Situation in den östlichen Mitgliedsländern der EU. Inzwischen nehmen wir auch Nöte und Probleme in aller Welt in unser Gebet auf. Wir laden zum Mitbeten ein.

Dezember 2018.pdf

GEBETE zu einzelnen Artikeln der Erklärung (evtl. auswählen!)

GOTT,
wir danken Dir
für Menschen, die einander würdigen,
für Menschen, die gewissenhaft handeln
und Verantwortung füreinander übernehmen.


GOTT,
wir bitten Dich um deinen Herzensblick in uns
für Andersdenkende,
für neu bei uns Angekommene,
für Andersgläubige.


GOTT,
wir danken Dir für Jesus.
In seinem Namen sollen wir in Freiheit leben.
Steh den Journalisten in Diktaturen bei,
die für die Freiheit aller ihr Leben riskieren!


GOTT,
du rufst mit dem philippinischen Hausmädchen,
das im Ausland ausgebeutet wird:
Ihr Menschen, achtet und würdigt mich!

GOTT,
du rufst mit Menschen,
die in sozialen Netzwerken Hass erfahren:
Hört auf! Lasst mich wieder aufatmen!

GOTT,
du rufst jeden und jede von uns:
Schützt die Opfer – in Gottes Namen!
Gebietet den Tätern Einhalt – in Gottes Namen!

GOTT,
wir danken dir:
für Menschenrechtsorganisationen, die willkürlich verhafteten Menschen beistehen,
für Anwälte und Anwältinnen, die nach bestem Wissen und Gewissen die Angeklagten vertreten,
für die Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Gefängnissen.
Feuere sie und uns alle an, nicht aufzugeben, Unrecht beim Namen zu nennen
und auch für die zu recht Verurteilten Hoffnung zu haben auf einen neuen Anfang.

GOTT,
wir klagen dir das Leid der Kinder, die sexuell missbraucht werden!
wir klagen dir das Leid der Mädchen, die zwangsverheiratet werden!

Öffne uns die Augen,
dass wir hinsehen,
die Gewalttäter anklagen
und die Opfer beschützen.
Heile ihre verletzten Seelen und Körper!


GOTT,
viele haben Angst
vor fremden Menschen und
deren fremden Gewohnheiten,
vor den Vielen, die kommen.

Erinnere uns jeden Tag an die Menschen,
die aus Deutschland auswanderten oder fliehen mussten
und eine neue Heimat gefunden haben.

Verwandle die Angst in Mut
zum guten Miteinander
und zum Wohl aller in unserem Land.


GOTT,
wir bitten für die Verantwortlichen in den Regierungen
und die Geistlichen der Religionen,
dass sie Gewalt verhindern
und Wege weisen zu Frieden und Gerechtigkeit.


GOTT,
wir danken für die Lehrerinnen und Lehrer
in den Schulen und Ausbildungsbetrieben
für ihre Kompetenz und Ermutigung zum Lernen.
Gib ihnen auch Ideen für die Herzensbildung der Kinder!

Wir danken dir für Menschen,
die sich in Indien und anderen Ländern einsetzen
für Hilfen zur Ausbildung von Jungen und Mädchen gleichermaßen.
Weise den Weg zur Verbesserung der Lebensbedingungen!

Wir bitten
für die Chefs und Chefinnen in Betrieben und Büros,
dass sie gerechte Arbeitsbedingungen schaffen
und gleichen Lohn für gleiche Arbeit geben –
auch in Bangladesch und Peru und Nigeria.

Wir danken
für alle, die mit ihrer Arbeit anderen Urlaub ermöglichen.
für alle , die mit ihrer Arbeit für andere sorgen
in der Pflege, in den Kindertagestätten, in der Landwirtschaft, in ….


GOTT,
Sieh die Menschen, die keine Arbeit haben und hungern müssen!

Hilf uns, die Menschenrechte zu verwirklichen auf deiner Erde. AMEN.


Lydia Laucht