Letzte Jahrestagung

„ecclesia semper reformanda – fragt sich nur wohin“

Jahrestagung vom 4.-7. Februar 2018 in Goslar

  • Prof. Dr. Cornelia Richter
  • Annette Kalettka mit den Gästen aus Lettland und Estland
  • Alesja Lavrinovica
  • Ieva Purina und Annette Kalettka
  • Annika Laats, Estland
  • Arbeitsgruppe
  • Carola Ritter berichtet aus Wittenberg
  • Gruppenbild
  • Grußwort Bischof Dr. Meyns
  • Margit Baumgarten und Bischof Meyns
  • Sabine Wittekopf und Antje Tiemann
  • Braunschweiger Abend
  • Cornelia Auers, Christine Stradtner, Elisabeth Siltz
  • Mitgliederversammlung: Cornelia Schlarb und Claudia Weyh
  • Stellv. Vorsitzende: Antje Hinze, Mitgliederversammlung
  • Gottesdienstgruppe
  • Tabea Wink, Sabine Wittekopf
  • Vorstandswahl, Cornelia Auers
  • Vorstand: Claudia Weyh, Friederike Reif, Ute Young, Antje Hinze, Margit Baumgarten, Carmen Jäger, Christine Stradtner, Cornelia Auers
 

Prof. Dr. Cornelia Richter, Professorin für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn mit Dienstsitz an der Universität Köln, hat sich unseren Fragen zum Thema gestellt.
Mit einem lockeren Vortrag ist sie den Fragen nachgegangen: Wer hat hier eigentlich ein Problem? Wer bietet kluge Antworten? Und was ist die reformatorische Kirche?
Sie kommt zu dem Schluss: Wir brauchen eine situative Ekklesiologie, denn Kirche ist situativ.
Mehr dazu und alles zur Tagung finden Sie in "Theologinnen"/Heft 31 auf unserer Homepage.